Über uns / Disclaimer

Team: Kooperation und Automation | Lehre

 Winkle, T. Dipl. Ing. ; MBA (Technische Universität München)
Email: winkle@carforensic.com
  • Biografie:

    • Daimler Forschung mit Daimler und Benz Stiftung und Daimler AG (Projekt Villa Ladenburg – autonomes Fahren)
    • AUDI AG: Beratung zur Entwicklung und Qualitätssicherung neuer Fahrerassistenzsysteme von der Idee bis zur Markteinführung
    • Volkswagen AG Unfallforschung: Detaillierte Kollisionsanalysen und Potenzialbewertungen
    • Forschungsprojekte:
      • Audi Projektleitung EU Projekt (FP-6) RESPONSE 3: Erarbeitung des „Code of Practice for the Design and Evaluation of ADAS
      • Wirkfeldanalyse sicherheitsrelevanter Funktionen in sim-TD
      • Rechtliche ADAS-Betrachtung in RESPONSE 2 (EU, FP-5)
      • Rechtliche Rahmenbedingungen in AKTIV-AGB
      • Sicherheitspotenzial und Risiken automatisierter Fahrzeuge in „Villa Ladenburg – Autonomes Fahren“ Daimler und Benz Stiftung
  • Allgemeine Informationen:

    Unterstützung Lehre: Fahrerassistenzsysteme im Kraftfahrzeug (Übung) Auszeichnung: Forschungspreis der Volkswagen AG für das Projekt „Automatische Notbremse“

  • Publikationen:

    • Winkle, T. (2016). Development and Approval of Automated Vehicles: Considerations of Technical, Legal and Economic Risks. In: Maurer, M., Gerdes, C., Lenz, B., Winner, H., (Hrsg.), Autonomous driving – technical, legal and social aspects. Springer – Verlag, Berlin, Heidelberg. (Winkle_Automated-Vehicles-Risks: pdf-Download)
    • Winkle, T. (2016). Safety Benefits of Automated Vehicles: Extended Findings from Accident Research for Development, Validation and Testing. In: Maurer, M., Gerdes, C., Lenz, B., Winner, H., (Hrsg.), Autonomous driving – technical, legal and social aspects. Springer – Verlag, Berlin, Heidelberg. (Winkle_Safety-Benefits: pdf-Download)
    • Matthaei, R., Reschka, A., Rieken, J., Dierkes, F., Ulbrich, S., Winkle, T., Maurer, M. (2015). Autonomous Driving, In: Winner, H., Hakuli, S., Lotz, F., Singer, C., (Hrsg.), Handbook of Driver Assistance Systems, Springer International Publishing Switzerland. (Springer Link)
    • Winkle, T. (2015). Entwicklungs- und Freigabeprozess automatisierter Fahrzeuge: Berücksichtigung technischer, rechtlicher und ökonomischer Risiken. In: Maurer, M., Gerdes, C., Lenz, B., Winner, H., (Hrsg.), Autonomes Fahren – Technische, rechtliche und gesellschaftliche Aspekte. Springer – Verlag, Berlin, Heidelberg. (Winkle_Risiken-automatisierter-Fahrzeuge: pdf-Download)
    • Winkle, T. (2015). Sicherheitspotenzial automatisierter Fahrzeuge: Erkenntnisse aus der Unfallforschung. In: Maurer, M., Gerdes, C., Lenz, B., Winner, H., (Hrsg.),  Autonomes Fahren – Technische, rechtliche und gesellschaftliche Aspekte. Springer – Verlag, Berlin, Heidelberg. (Winkle_Sicherheitspotenzial: pdf-Download)
    • Matthaei, R., Reschka, A., Rieken, J., Dierkes, F., Ulbrich, S., Winkle, T., Maurer, M. (2015). Autonomes Fahren, In: Winner, H., Hakuli, S., Lotz, F., Singer, C., (Hrsg.), Handbuch Fahrerassistenzsysteme, 3. Auflage, S. 1146-1168, Vieweg Teubner, Wiesbaden. (Springer Link)
    • Wachenfeld, W., Winner, H., Gerdes, C., Lenz, B., Maurer, M., Beiker, S., Fraedrich, E., Winkle, T. (2015). Use Cases des autonomen Fahrens. In: Autonomes Fahren – Technische, rechtliche und gesellschaftliche Aspekte. Springer – Verlag, Berlin, Heidelberg. (Link zu Amazon)
    • Schubert, A., Erbsmehl, C. (2013). Simulation realer Verkehrsunfälle zur Bestimmung des Nutzens für ausgewählte simTD-Anwendungsfälle auf Basis der GIDAS-Wirkfeldanalyse – zur Darstellung eines maximal anzunehmenden Wirkfeldes – von Winkle, T., Mönnich, J., Bakker, J., Kohsiek, A. (2009). Forschungsbericht simTD, gefördert von den Ministerien BMWI, BMBF, BMVBS, Berlin. (simTD Link)
    • Chiellino, U., Winkle, T., Graab, B., Ernsberger, A., Donner, E., Nerlich, M. (2010). Was können Fahrerassistenzsysteme im Unfallgeschehen leisten? In: Zeitschrift für Verkehrssicherheit 3/2010, TÜV Media GmbH, S. 131-137, Köln
    • Chiellino, U., Ernsberger, A., Donner, E., Graab, B., Winkle, T., Nerlich, M. (2010). Was können Fahrerassistenzsysteme im Unfallgeschehen leisten? Eine interdisziplinäre Zusammenhangs­analyse (Medizin, Psychologie, Technik) auf Basis realer Unfalldaten als pragmatischer Ansatz zur Potentialeinschätzung von Fahrerassistenzsystemen, In 4. Tagung Sicherheit durch Fahrerassistenz 2010, Technische Universität München, Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik, München, April 2010. (TUM Link, http://www.ftm.mw.tum.de/uploads/media/04_chiellino.pdf)
    • Knapp, A., Neumann, M., Brockmann, M., Walz, R., Winkle, T. (2009). Code of Practice for the Design and Evaluation of ADAS, Preventive and Active Safety Applications, eSafety for road and air transport, European Commission Integrated Project, Response3, European Automobile Manufacturers Association – ACEA, www.acea.be, Brussels. (ACEA Link, http://www.acea.be/uploads/publication /20090831_Code_of_Practice_ADAS.pdf)
    • Donner, E., Winkle, T., Walz, R., Schwarz, J. (2007). Response3 – Code of Practice für die Entwicklung, Validierung und Markteinführung von Fahrerassistenzsystemen (ADAS). In Technischer Kongress 2007, Verband der Automobilindustrie (VDA), S. 231-241, Sindelfingen.
    • Hörauf, U., Buschardt, B., Donner, E., Graab, B., Winkle, T. (2006). Analyse von Verkehrsunfällen mit FAS-Potenzialeinschätzung am Beispiel des FAS Lane Departure Warning. In 2. Tagung Aktive Sicherheit 2006, Technische Universität München, Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik, München. (TUM Link, http://www.ftm.mw.tum.de/uploads/media/05g_hoerauf.pdf)
    • Becker, S., Brockmann, M., Jung, C., Mihm, J., Schollinski, H-L., Schwarz, J., Winkle, T. (2004). ADAS – from Market Introduction Scenarios towards a Code of Practice for the Development and Evaluation, RESPONSE 2, European Commission, Final Public Report, Brussels.(RESPONSE 2 Link)
    • Becker, S., Mihm, J., Brockmann, M., Donner, E., Schollinski, H.-L., Winkle, T., Jung, C., Dilger, E., Kanz, C., Schwarz, J., Bastiansen, E., Andreone, L., Bianco, E., Frost, F., Risch, A., Eegher van, G., Servel, A., Jarri, P., Janssen, W. (2004). Steps towards a Code of Practice for the Development and Evaluation of ADAS, RESPONSE 2, European Commission Public Report, Project Deliverable D3, Brussels.
    • Donner, E., Schollinski, H-L., Winkle, T., Jung, C., Dilger, E., Kanz, C., Schwarz, J., Bastiansen, E., Andreone, L., Becker, S., Mihm, J., Jarri, P., Frost, F., Janssen, W., Baum, H., Schulz, W., Geissler, T., Brockmann, M. (2004). Methods for Risk-Benefit-Analysis of ADAS: Micro Perspective and macroscopic socioeconomic evaluation, RESPONSE 2, European Commission Public Report, Project Deliverable D2, Brussels.
    • Becker, S., Schollinski , H-L., Schwarz, J., Winkle, T. (2003). Introduction of RESPONSE 2, EU Projekt. In: Maurer, M., Stiller, C. (Hrsg.), 2. Workshop Fahrerassistenzsysteme – FAS2003, Leinsweiler.
  • Betreute Projekte:

  • Lehrveranstaltungen:

    Dozent:

    Betreuer:

 

 

 

Disclaimer:

1. Haftungsbeschränkung
Die Inhalte des Internetauftritts wurden mit größtmöglicher Sorgfalt und nach bestem Gewissen erstellt. Dennoch übernimmt der Anbieter dieser Webseite keine Gewähr für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Seiten und Inhalte.

Als Diensteanbieter ist der Anbieter dieser Webseite gemäß § 7 Abs. 1 TMG für eigene Inhalte und bereitgestellte Informationen auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich; nach den §§ 8 bis 10 TMG jedoch nicht verpflichtet, die übermittelten oder gespeicherten fremden Informationen zu überwachen. Eine Entfernung oder Sperrung dieser Inhalte erfolgt umgehend ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung. Eine Haftung ist erst ab dem Zeitpunkt der Kenntniserlangung möglich.

2. Externe Links
Die Webseite enthält sog. „externe Links“ (Verlinkungen) zu anderen Webseiten, auf deren Inhalt der Anbieter der Webseite keinen Einfluss hat. Aus diesem Grund kann der Anbieter für diese Inhalte auch keine Gewähr übernehmen.
Für die Inhalte und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen ist der jeweilige Anbieter der verlinkten Webseite verantwortlich. Zum Zeitpunkt der Verlinkung waren keine Rechtsverstöße erkennbar. Bei Bekanntwerden einer solchen Rechtsverletzung wird der Link umgehend entfernen.

3. Urheberrecht/Leistungsschutzrecht
Die auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte, Werke und bereitgestellten Informationen unterliegen dem deutschen Urheberrecht und Leistungsschutzrecht. Jede Art der Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung, Einspeicherung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers. Das unerlaubte Kopieren/Speichern der bereitgestellten Informationen auf diesen Webseiten ist nicht gestattet und strafbar.

4. Datenschutz
Durch den Besuch des Internetauftritts können Informationen (Datum, Uhrzeit, aufgerufene Seite) über den Zugriff auf dem Server gespeichert werden. Es werden keine personenbezogenenen (z. B. Name, Anschrift oder E-Mail-Adresse) Daten, gespeichert.

Sofern personenbezogene Daten erhoben werden, erfolgt dies, sofern möglich, nur mit dem vorherigen Einverständnis des Nutzers der Webseite. Eine Weitergabe der Daten an Dritte findet ohne ausdrückliche Zustimmung des Nutzers nicht statt.

Der Anbieter weist darauf hin, dass die Übertragung von Daten im Internet (z. B. per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen und ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff Dritter nicht gewährleistet werden kann. Der Anbieter übernimmt keine Haftung für die durch solche Sicherheitslücken entstandenen Schäden.

Der Verwendung der Kontaktdaten durch Dritte zur gewerblichen Nutzung wird ausdrücklich widersprochen. Es sei denn, der Anbieter hat zuvor seine schriftliche Einwilligung erteilt.